Dienstag, 14. Oktober 2014

Frankfurter Buchmesse 2014

In diesem Jahr entschloss ich mich recht kurzfristig mal wieder zur größten Buchmesse der Welt zu fahren. Mit Glück bekam ich ein relativ preisgünstiges Hotelzimmer von Freitag auf Samstag und für den Abend konnte ich mich mit einer lieben Freundin verabreden, die es mit ihrer Familie vor einigen Jahren berufsbedingt dorthin verschlagen hat und die sich in Frankfurt inzwischen sehr wohl fühlt.
Natürlich musste musste ich am Freitag mitten in der Nacht aufstehen, um meinen Zug zu erreichen. Mit nur kurzer Verspätung erreichte gegen 9 die schöne Messestadt und nachdem ich mein Gepäck im Hotel lassen konnte, ging es gleich zur Messe.
Es war das erste Mal, dass ich als Blogger an einem Fachbesucher-Tag die Messestände unsicher machte. Natürlich war es trotzdem voll, aber das Gedränge war doch nicht ganz so extrem wie an den Publikumstagen. Und so flanierte ich erstmal ein wenig herum, um die Messeluft zu atmen.
Mein erster Halt war dann am Stand des CW Niemeyer Verlages. Ich habe schon mal eine Lesung von Andrea Gerecke besucht, deren Bücher in diesem Verlag veröffentlicht werden. Am Stand hatte ich dann die Freude ein paar Worte mit der Autorin Nané Lénard zu wechseln, von der ich dann auch ein Buch erwerben konnte, das sie mit einer netten Widmung versah.

Kurz darauf hatte ich am Stand von dtv eine kleine Begegnung, die bei Licht betrachtet nicht stattfand, mich aber über mich selbst lachen ließ. Denn gerade als ich dort war hielt sich auch Tom Rachman (Autor des Buches „Aufstieg und Fall großer Mächte“, dass ich bei vorablesen gewinnen durfte) am Stand auf. Und noch bevor ich mir überlegt hatte, wie man diesen Namen auf Englisch wohl richtig ausspricht, war er schon wieder verschwunden.
Dennoch war es sehr spannend, sich weiter ins Getümmel zu stürzen und sich vorzustellen, wer das gerade an den Ständen sein könnte. Auch den Stand von vorablesen suchte ich auf, weil ich doch neugierig war, wer denn möglicherweise die Losfeen sind, die die Leser mit den schönen Büchern beglücken. Dort fand die Verlosung eines Platzes am Frühstückstisch der Autorin Emily Bold statt, von der ich bei vorablesen gerade das neueste Buch (Ein Kuss in den Highlands) gewonnen hatte. 
Wie ich später erfuhr, hatte ich tatsächlich Glück und durfte am Samstag morgen den gewonnen Platz einnehmen. Die Autorin war mir bereits von einem Messebesuch vor zwei Jahren bekannt und sie war genauso offen und herzlich wie damals. An dem reich gedeckten Tisch entwickelten sich nette Gespräche und so wurde der Morgen gleich zu einem echten Messehighlight. Zum Abschluss gab es noch ein kleines Buchgeschenk („Klang der Gezeiten“), das die Autorin mit einer lieben Widmung versah.

Insgesamt konnte ich es am zweiten Messetag ruhiger angehen lassen, da ich die Messestände, die ich unbedingt besuchen wollte, bereits am Freitag aufgesucht hatte. Und so begab ich mich am späten Vormittag ins Lesezelt, wo zwei finnische Autoren (Sari Luthanen und Miika Oikkonen) ihr Projekt vorstellten. Dabei handelte es sich um die TV Serie „Nymphen“, die im nächsten Jahr auch ins deutsche Fernsehen kommt und zu der es auch eine Buchserie gibt. Besonders gefallen hat mir dazu das wenig keusche Verhalten der Nymphen (im Gegensatz zu US Fantasy-Stoffen) und toll fand ich die Übersetzerin, die die finnische Sprache fast simultan übersetzen konnte. 

Danach erhaschte ich noch einen Blick auf Andrea Sawatzki, die im ARD Forum ihr neues Buch vorstellte. Und schon war es Zeit sich auf den Weg zu machen zum Lovelybooks Leser und Blogger Treffen, worauf ich mich schon sehr gefreut hatte. Dort hatte ich tatsächlich das Glück einige Mitglieder personlich zu treffen, die ich bisher nur aus den Beiträgen im Forum kannte.  Ein Goodiebag bekam ich zwar nicht, weil ich mich zu spät angemeldet hatte, aber auch so haben die  Lovelybooker ihren Lesern ein tolles Erlebnis bereitet. Leider konnte ich hier nicht bis zum Ende bleiben, da ich mich so langsam wieder auf den Heimweg machen musste. 
Am Sonntag habe ich meine brennenden Füße auf dem Sofa hochgelegt und noch einmal alle Erlebnisse vor meinem inneren Auge Revue passieren lassen. 

Die nächste Messe kommt bestimmt….

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen