Sonntag, 19. Oktober 2014

Sie gräbt nicht nur Hinweise aus

Manchmal findet Flavia auch Tote und zu Beginn dieses fünften Band denkt sie darüber nach, dass ihr ja gerade noch ein Toter fehlt, um die Finger einer Hand voll zu machen. Als ob man es nicht ahnen würde, findet Flavia bei der Öffnung des Grabes eines 500 Jahre alten Heiligen den seit Wochen verschwundenen Organisten von Bishop`s Lacey. Mit einer Gasmaske auf der Nase ist ihm anscheinend doch die Luft ausgegangen. Und wer hat das Taschentuch in die Maske gestopft? 
Flavias detektivischer Spürsinn ist geweckt und wie man es von ihr kennt, nimmt sie die Ermittlungen auf. Dabei ist die knapp 12jährige Flavia zum einen ihrem Alter weit voraus und zum anderen doch ganz Kind. Gerade wenn sie mit ihrem Drahtesel Gladys unterwegs ist, sieht man einfach ein Kind die Welt entdecken. Doch wenn es darum geht, die Hintergründe eines offensichtlich unnatürlichen Todesfalles zu entschlüsseln, kann Flavia so manchen Polizisten in den Schatten stellen. 
Und das tut sie sehr zum Vergnügen ihrer Leser. Mit ihrer unnachahmlichen Spürnase kommt sie hinter die Geheimnisse einiger Dorfbewohner. Geschickt zieht sie ihnen die Informationen aus der Nase. Doch über allem hängt auch das schwere Schicksal von Flavias Familie. Und nun soll ihre Heimstatt Buckshaw verkauft werden. Kann das wirklich sein? Soll die Familie ihr angestammtes Anwesen verlieren?
Eine gelungene Mischung zwischen einem interessanten und vielschichtigen Kriminalfall und dem persönlichen Schicksal der Familie de Luce. Zur Freude des Lesers erfährt Flavia etwas mehr über die Geheimnisse ihrer Familie und zum Schluss schlägt eine Nachricht ein wie eine Bombe. Alan Bradley hat uns einfach eine sympathische junge Heldin geschenkt, die die Leser nicht nur unterhält sondern auch im Inneren berührt.

Speaking from among the Bones von Alan Bradley
ISBN: 978-0-553-84131-2



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen