Donnerstag, 30. Oktober 2014

Wer Wil was?

Wil Parke weiß nicht, wie ihm geschieht. Auf dem Flughafen stellen zwei Fremde etwas mit ihm an und als er wieder erwacht, erscheint ihm die Welt verrückt. Was wollen die von ihm? Er soll die Welt retten? So ein Quatsch, Wil ist ein einfacher Zimmermann. Er will zu seiner Freundin, die ihn vom Flughafen abholen sollte. Doch auch Cecilia verhält sich eigenartig. Es sieht so aus, als wolle sie ihn in die Hände der Feinde geben. So eben kann Wil entkommen und die beiden Fremden und Wil schaffen es mit knapper Not, das Flughafengelände zu verlassen.

Mitten hinein geworfen wird man in die Handlung dieses spannenden Romans. Fast zwangsläufig wirft das zunächst mehr Fragen auf als Antworten gegeben werden. Beschreibungen der einzelnen action geladenen Szenen werden unterbrochen von Zeitungsausschnitten, Internetposts und ähnlichen Veröffentlichungen, die manchmal eine Erläuterung geben und manchmal die Handlung noch rätselhafter machen. Durch die besondere Komposition fesselt das Buch außerordentlich, einmal mit der Lektüre begonnen, macht die Handlung so neugierig darauf wie es weitergeht, dass das Buch fast zu einem ständigen Begleiter wird. Freude bereitet es, wenn sich während des Lesens nach und nach erschließt, was der Autor geplant haben könnte. Einen kleinen Triumph könnte man empfinden, wenn das Rätsel raten, durch die verschachtelte Handlung ausgelöst, hin und wieder durch die Worte des Autors bestätigt wird. Allzu viel soll jedoch nicht verraten werden, um dem künftigen Leser nicht die Freude zu nehmen, selbst in die Story einzutauchen. 


Jedenfalls ist dem Autor ein hervorragendes Werk gelungen, das von der ersten bis zur letzten Sekunde packt und einen über die Macht der Worte nachdenken lässt.

Lexicon von Max Barry
ISBN: 978-3-453-26911-8

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen