Sonntag, 23. November 2014

Durch die Highlands

Kurz vor den Sommerferien findet Samantha unter den Sachen ihrer verstorbenen Großmutter ein kleines Büchlein und eine Kette mit einem ungewöhnlichen Anhänger, die sehr alt zu sein scheinen. Doch ihre beste Freundin Kim lenkt sie mit ihren Jungsgeschichten ab, so dass Sam sich nicht näher mit ihren Fundstücken beschäftigt. Als Sam wegen schlechter Noten in einigen Fächern über den Sommer nach Schottland geschickt wird, hat sie zwar die Kette dabei. Das Buch allerdings hat sie in Amerika vergessen. Schon bald nach der Ankunft wird Sam fast von einem Motorrad überrollt und damit kommen seltsame Ereignisse in Gang. Sam, die immer wollte, dass ihr erster Kuss etwas Besonderes sein sollte, lernt den geheimnisumwitterten Payton kennen. Dieser scheint sich gleichzeitig von Sam angezogen zu fühlen als auch vor ihr zurück zu schrecken. 

Lange schon war ich nicht mehr in den Highlands, im wirklichen Leben noch nie. Die schottische Geschichte kenne ich nur aus Romanen und hier konnte ich meinen Horizont mal wieder etwas erweitern. Und ein wenig war es wie nach hause kommen. Ein All-Ager Roman, den ich mit Freude gelesen habe und somit gerne weiter empfehle. Um die sympathischen Protagonisten wurde eine spannende Geschichte erzählt. Ein alter Fluch, der verschwommen formuliert ist,den es zu entschlüsseln und zu bannen gilt. Eine große Liebe, eine Wiedererweckung des Gefühls. Das liest sich weg wie nichts, man taucht ein und wieder auf und schon vorbei. Aber pst, es gibt einen zweiten Teil. 

Sehr gut gefallen hat mit auch die Aufmachung des Buches, das Schriftbild ist sehr angenehm zu lesen und einzelnen Kapiteln sind kleine Bilder vorangestellt, die zur Handlung passen und dem Leser eine Vorstellung von der Umgebung geben. Es war für mich eines dieser Bücher, die man aufblättert und sofort den Eindruck bekommt, mag ich, was sich dann beim Lesen auch bestätigt.

Vanoras Fluch von Emily Bold
ISBN: 978-1-477-67860-2

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen