Freitag, 16. Januar 2015

Die Skihütte

Ihre jüngere Schwester ist verlobt und wird bald heiraten. Das freut Kate, doch es stimmt sie auch etwas traurig, denn ihr Freund James macht keine Anstalten einen ähnlichen Weg zu gehen. Kates Freundin Judith steht ganz anders zu festen Beziehungen, sie kann ihrem Freund Paul nicht sagen, dass sie ihn heiraten wird, es ist einfach nicht ihr Ding. Pikanterweise sind Paul und James Brüder und Kate und Paul können sich nicht ausstehen. Das geplante Skiwochenende der vier kann daher nicht unter einem guten Stern stehen. Doch was Kate so geschickt eingefädelt hat, um James dazu zu bewegen, sich endlich zu erklären, entwickelt sich ganz anders als erwartet. James und Judith nutzen Gelegenheiten, das Wochenende abzusagen, weshalb Paul und Kate sich alleine zu Zweit auf den Weg machen.

Zweifellos eine schöne Idee, die das Eis zum Schmelzen bringen kann. Schneeflocken, die durch die Luft tanzen, knisterndes Feuer im Kamin und nicht nur dort, Pulverschnee, der einfach zum Ski fahren einlädt. Doch leider kommt die Stimmung, die man sich bei dem Handlungsansatz so gut vorstellen kann, nicht wirklich beim Leser an. Es mag an den mangelnden Englischkenntnissen liegen, doch was eigentlich witzige Wortgefechte sein sollten, wirkt wie Gekeife. Was wie Sekt prickeln sollte wirkt eher platt. Zwei Dinge sind es, die authentisch wirken, die Liebe der Autorin zu San Francisco und zum Ski laufen in den Bergen. 


Ein phantasieanregender Handlungsansatz, der leider nicht so stimmungsvoll umgesetzt wurde, wie es zu wünschen wäre. Doch es soll noch einmal betont werden, dass dies durchaus daran liegen mag, dass die Leserin keine Muttersprachlerin ist.

Winter Interlude von Sandy Loyd

ISBN: 978-0-9891-9951-3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen