Donnerstag, 5. März 2015

Geh nicht gelassen

Freiwillig meldet sich Cassia zu einem Arbeitseinsatz und von dort gelingt es ihr in die äußeren Provinzen zu fliehen. Sie will Ky suchen, den sie sortiert hat. Und damit hat sie in eine bedrohliche Umgebung geschickt. Ky ist in die äußeren Provinzen geschickt worden, um dort zu kämpfen. Ganz klar ist nicht, wer die Gesellschaft zu bedrohen scheint. Doch schnell wird klar, dass die jungen Soldaten kaum eine Überlebenschance habe. Während eines Angriffs gelingt es Ky und zwei Gefährten zu fliehen. Ky möchte am liebsten in seine Heimat in den Außenbezirken zurückkehren. 

In diesem zweiten Band um Cassia und Ky berichten beide Protagonisten selbst von ihren Erlebnissen. Wie sie sich gegenseitig vermissen, wie Ky aus dem Kampfgebiet fort will, wie Cassia stark sein will, um Ky zu finden. Ky leidet sehr unter seinem Kriegseinsatz, schwer ist es mit ansehen zu müssen, wie Kameraden getötet werden. Ky sieht nur die Möglichkeit zu fliehen, nur Vick und den jungen Eli kann er mit auf die Flucht nehmen. Cassias Arbeitseinsatz ist schon fast vorbei als sich die Gelegenheit ergibt, in die äußeren Provinzen zu gelangen. Nur in India findet sie etwas Unterstützung, doch kann sie ihr trauen.


Durch die Darstellung der Gedanken und Gefühle von Cassia und Ky gewinnt dieser Band eine spezielle Spannung und emotionale Dichte. Die Autorin versteht es die Geschichte ihrer beiden Helden so weiterzuspinnen, dass man sich gefühlsmäßig mit beiden auf ihren Weg begibt, die kargen Landschaften vor sich sieht, um die Toten trauert und auch Hoffnung schöpft. Denn was wie ein Ende scheint, kann manchmal auch ein Anfang sein. Von diesem wird sicherlich im dritten und abschließenden Band der Reihe berichtet.

Die Flucht (Cassia & Ky 2) von Ally Condie
ISBN: 978-3-8414-2144-9

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen