Donnerstag, 30. April 2015

Nur ein Spiel

Im letzten Schuljahr wird gespielt, Panic heißt das Spiel, dass eigentlich nur ein Spiel ist und dennoch Panik verbreitet. Mutproben gilt es zu bestehen, Ängste zu überwinden und manchmal schießen die Jugendlichen über das Ziel hinaus. Gespielt wird trotzdem, denn den Pott will man gewinnen. Er stellt eine Chance dar, die Kleinstadt zu verlassen oder an Ort und Stelle ein besseres Leben zu gewinnen. In diesem Jahr ist es Heather, die gewinnen will. Sie schließt einen Pakt mit ihren Freunden Dodger und Natalie, sie wollen sich helfen und den möglichen Gewinn teilen. Die drei Freunde und auch die anderen Mitspieler haben ihre Gründe, aus denen sie am Spiel teilnehmen.

Relativ harmlos fängt es an, es gilt von einer Klippe zu springen. Auch wenn so manchen diese Aussicht nicht sehr fröhlich stimmt, ist es doch etwas, was zu schaffen ist. Mit jeder Aufgabe allerdings steigt der Schwierigkeitsgrad und die Angst. Dies ist beim Lesen deutlich zu spüren und auch die Frage danach, wer sich so etwas ausdenkt, stellt sich immer deutlicher. Keiner wird zu irgendetwas gezwungen und doch steigen nur wenige einfach aus. 

Während des Lesens steigt die Anspannung ob der beängstigenden und manchmal unheimlichen oder gar gefährlichen Aufgaben. Man lernt die Jugendlichen besser kennen, ihre unterschiedlichen Beweggründe, die sie davon abhalten aufzuhören in Momenten, wo man selbst schon sagen würde, es reicht. Jeder auf seine Art ist überzeugt, nur durch diesen Gewinn kann sich die Situation verändern. Und das obwohl sich die Dinge manchmal einfach so ändern oder ganz andere Einflüsse zum Tragen kommen. Eine gewisse Verzweiflung wird deutlich, das Spiel wird als letzte oder einzige Möglichkeit gesehen. Es werden alle Hoffnungen und Wünsche hineingelegt. 


Ein sehr gutes Jugendbuch, das fesselt und einem die Gedankenwelt der jungen Menschen auch als Erwachsenen noch einmal nahebringt. Dass es sich wohl um einen Einzelband handelt, ist durchaus positiv hervorzuheben.

3,5 Sterne

Panic von Lauren Oliver
ISBN: 978-0-06-201455-9

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen