Sonntag, 19. April 2015

Nutze deine Chance

Als Julia noch viel jünger war ging sie mit ihrem Freund Marcus nach Berlin. Sie lebten und liebten frei und ungestüm. Kurz vor dem endgültigen Absturz ergriff Julia ihre zweite Chance, sie ließ sich von Hugh zurück nach London holen. Schon bald kamen sich die beiden näher und heirateten. Nach einiger Zeit adoptierten sie den Sohn von Julias Schwester Kate, die in Paris lebt. Als Kate auf unnatürliche Art zu Tode kommt, gerät Julias heile Welt ins Wanken. Mit den ungewöhnlichen Mitteln, die sie anwendet, um die Umstände des Todes der Schwester zu klären, bringt sie sich in große Gefahr.

Der erste Roman des Autors war ein atemberaubendes Erlebnis. Etwas womit sich sicher jedes zweite Werk nur schwer messen können wird. So versucht man nicht zu viel zu erwarten und sich auf die Geschichte einzulassen. Wieder wartet der Autor mit einer psychologischen Ausnahmesituation auf. Durch den Tod der Schwester und die ihrer Meinung nach mangelhafte Aufklärungsarbeit der französischen Polizei sehr mitgenommen, befindet sich Julia in einem besonderen emotionalen Zustand. Erinnerungen werden geweckt, fast schon vergessene Verhaltensweisen wieder aktiviert. In dieser Lage werden ihre Handlungen getrieben von dem Wunsch nach Aufklärung aber auch Veränderung getriebener und unnachvollziehbarer.


Julia bleibt eine Figur, in die man sich nur schwer hinein versetzen kann. Warum macht sie bestimmte Dinge, warum überlässt sie Ermittlungen nicht einfach der Polizei, warum kann sie die Situation nicht einfach akzeptieren, warum ist sie so verbohrt. Warum ist das Verhältnis zwischen ihr und ihrem Ehemann so wie es ist. Langsam entwickelt sich die Geschichte, die zwar ein packendes Finale bietet, aber vorher leider auch viele Gelegenheiten, das Buch beiseite zu legen. Mit Freude und Neugier in Empfang genommen war dieses Buch doch eine Enttäuschung.

2,5 Sterne

Second Life von SJ Watson
ISBN: 978-0-857-52020-3

Kommentare:

  1. Hey Walli,
    das klingt jetzt nicht nach einem Buch, das mich fesseln könnte. Dankeschön, für die hilfreiche Rezi!
    Viele Grüße, Emmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Kommentar, ich fand das erste Buch des Autors wirklich gut. Ich war echt etwas betrübt, dass das Neue den Erwartungen leider nicht standhielt. Aber natürlich ist das Geschmackssache,
      Liebe Grüße Walli :-)

      Löschen