Dienstag, 26. Mai 2015

Blut ist dicker

Auf dem Heimweg erleidet Hermine Aufdemsande einen Unfall. Obwohl sie ganz normal auf dem Radweg unterwegs ist, wird sie von einem Auto angefahren. Die ehemalige Lehrerin Charlotte Kantig, die zufällig vorbei kommt, bemerkt den Unfall und kann dafür sorgen, dass Hermine ins Krankenhaus gebracht wird. Leider verstirbt sie dort am nächsten Morgen und Charlotte kann sich nicht erinnern, was Hermine ihr noch zugeraunt hat. Nur wenige Wochen später hat auch Hermines Sohn einen Unfall. Obwohl als guter Kletterer bekannt, fällt er beim Reinigen einer Dachrinne von der Leiter und kommt bei dem Sturz ums Leben. 

Das kann doch kein Zufall mehr sein, vermuten die Schwestern Charlotte Kantin und Isabella Steif. Pfiffig und neugierig wie die beiden sind, beginnen sie in der Nachbarschaft Fragen zu stellen und versuchen zu beobachten, ob sich jemand eigenartig benimmt. Nicht verstehen können sie, dass die Polizei lieber an Unfälle glauben möchte. Nun wenn die Polizei nur schleppend arbeiten möchte, müssen eben die beiden Schwestern ran. Nach und nach fügen sie die kleinen Hinweise zusammen und langsam beginnt sich ein Bild abzuzeichnen. Wie bei den meisten Kriminalfällen kann es eigentlich nur um Geld oder leidenschaftliche Gefühle gehen.


Auf unterhaltsame Art und Weise machen sich Charlotte und Isabella an gerade nicht ihre Arbeit und entwickeln dabei eine bessere Spürnase als die professionellen Ermittler. Gegenseitig bekabbeln sich die junggebliebenen Rentnerinnen und feuern sich gegenseitig an. Jede trägt auf ihre Art zur Lösung des Falles bei, auch wenn manchmal die eine schlauer als die andere sein möchte, ergänzen sie sich doch hervorragend und können ihre Kräfte bündeln. So bereiten die beiden liebenswerten Schwestern ihren Lesern ein paar ausgesprochen unterhaltsame Stunden und man möchte sie gerne wieder ins Wohnzimmer einladen.

3,5 Sterne

Kühe, Konten und Komplotte von Gisela Garnschröder
ISBN: 978-3-95819-035-1

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen