Mittwoch, 6. Mai 2015

Shibumi preloaded

Nikolai Hel hat seinen Ziehvater umgebracht, um ihn vor einem schlimmeren Schicksal zu bewahren. Dafür saß er einige Jahre im Gefängnis. Doch im Jahr 1951 macht ihm der Amerikaner Haverford ein Angebot. Wenn er nach Peking reist und dort einen bestimmten Russen umbringt, bekommt er seine Freiheit, Geld und einen Pass eines Landes seiner Wahl. Diese Chance will Hel sich nicht entgehen lassen. Und so landet er zunächst in Tokio, wo er die Identität eines französischen Waffenhändlers annehmen soll. Damit ihm das perfekt gelingt, verbringt er die Zeit mit der Französin Solange, die ihm noch einiges mehr beibringt als nur den Akzent der Gegend um Montpellier. Nach einigen kurzen Wochen der Regeneration und Entspannung, die nur von einem Mordanschlag unterbrochen werden, beginnt das Abenteuer in Peking. 

Ein rasant geschriebenes Abenteuer in authentisch altmodischer Thriller-Manier, einfach klasse. Der Beginn des kalten Krieges, USA gegen Russland, Russland mit China, alle rühren im vietnamesischen Pott. Und dann dieser Superheld Nikolai Hel, der es schafft größten Gefahren zu entgehen. Der schneller den Attentäter tötet, bevor dieser sein Werk beginnen kann. Ein Agent jagt den anderen, es werden verschiedenste Süppchen gekocht. Und auch Nikolai hat private Hühnchen mit seinem Opfer zu rupfen. Teilweise scheint es etwas kunterbunt durcheinander zu gehen, gerade wenn man mit den Gegebenheiten der Zeit und des asiatischen Raumes nicht so vertraut ist. Doch ist am Ende jedes Steinchen an seinem Platz. Und einige Überraschungen muss der Leser auch verkraften. Mir jedenfalls hat diese ausgesprochen unterhaltsame Kost in einem gekonnt altmodischen Stil sehr gut gefallen. Der Autor hat seinen Roman im Übrigen als Prequel zu dem Buch Shibumi des Autors Trevanian, was mal ein ungewöhnlicher Ansatz ist.

5 Sterne

Satori von Don Winslow


ISBN: 978-0-446-56192-1

INFO: Ich habe das Buch auf Englisch gelesen. Unten habe ich das Cover der deutschen Ausgabe hinzugefügt.










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen