Sonntag, 5. Juli 2015

Slang zum Vierten

Und wieder einmal übernimmt die ECSB Ermittlungen in einem komplizierten und fast schon weltumspannenden Fall. Solveigh Lang reist dafür nach Südamerika, um sich als Sekretärin bei einem Verdächtigen einzuschleusen. Zur selben Zeit reisen drei junge Männer in ein Ausbildungslager, um das Töten zu lernen. Zwei von ihnen haben deutsche Wurzeln. Hadi, der Vernünftigste, ist der Ehre wegen hier. Er hat die große Sünde begangen, sich zu verlieben. Ebenfalls zur gleichen Zeit nimmt der LKA Beamte Paul Regen an einer unheimlichen Übung teil, mit der ein Ernstfall geprobt werden soll, wie er hoffentlich nie eintreten wird.

Hat man die Mitglieder der Ermittlungsgruppe der ECSB in den vorherigen Bänden der Reihe doch lieb gewonnen, so könnte man hier etwas enttäuscht sein, weil man kaum etwas Neues über das persönliche Umfeld dieser Personen erfährt. So sehr spinnt der Autor seinen Fall aus, das gerade die sympathischen Nebensachen etwas zu kurz kommen. 

Der Fall natürlich hat es in sich. Was bewegt junge Menschen, sich kämpfenden Truppen anzuschließen? Eine Frage, die so einfach nicht beantwortet werden kann, jeder Roman kann da möglicherweise nur zu kurz greifen. Dennoch versucht der Autor sich seinen Charakteren zu nähern und es gelingt ihm gerade in Hadi einiges an Verständnis zu wecken, da dieser wirklich nicht wie eine eine eiskalte Tötungsmaschine wirkt, sondern wie ein sensibler junger Mensch, der seinen Weg leider in der falschen Richtung sucht. 

Über der Schilderung mehrerer Handlungsstränge, die letztlich zu einem packenden Finale führen, verliert sich die Story etwas. Und so bleibt man trotz der akribisch und detailliert ausgearbeiteten und sorgsam ausgeführten Erzählung seltsam unberührt bis einen die plötzlich rasante Fahrt am Schluss fast überfällt und schließlich allein zurücklässt.


Eine tolle Reihe mit spannenden Geschichten, die hier leider ihre Stärken nicht wie gewohnt auszuspielen vermag.

3 Sterne

Phantom von Jenk Saborowski
ISBN: 978-3-492-30470-2


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen