Sonntag, 1. November 2015

Empire

George Tesla ist gestorben und sein Sohn Joe kann wegen seiner Agoraphobie und seiner Panikattacken nicht einmal an der Bestattung teilnehmen. Mit seinem Vater hat er sich nie gut verstanden, doch die Versuche des Vaters zur Bildung eines neuen Kontakts hat er stets zurückgewiesen. Nun ist Joe sehr verunsichert, vielleicht hätte er sich anders verhalten sollen. Wenigstens den letzten Wunsch seines Vaters will er erfüllen. Er soll die letzte Erfindung Nicola Teslas finden und vernichten. Gleichzeitig muss Joe sich mit dem Problem herumschlagen, was mit seiner eigenen Erfindung, einem genialen Gesichtserkennungsprogramm, geschehen soll. 

Zum zweiten Mal kann der Leser Joe Tesla in seine Welt des New Yorker Untergrunds folgen. Die Tunnel der U-Bahn und sein geheimes unterirdisches Haus sind nach wie vor die einzigen Orte, an denen er sich sicher fühlt. Je näher er dem Tageslicht kommt, desto unheimlicher werden seine Panikattacken. Sein Hund Edison, der für diese Aufgabe ausgebildet ist, hilft ihm so gut es geht. Doch echte Fortschritte scheint es nicht zu geben. Joes Geist allerdings ruht nicht und als ihm so langsam aufgeht, welche Aufgabe ihm sein Vater hinterlassen hat, erkennt er die große Gefahr. Zunächst die Gefahr, in der er sich selbst befindet, und dann die Gefahr, die die Welt bedrohen kann. 


Wieder ist es der Autorin gelungen, ihrem Helden Joe Tesla ein atemberaubendes Abenteuer zu bescheren. Ausgehend von Geschichten und Informationen um den genialen Erfinder Nicola Tesla entspinnt sich um dessen Erben Joe eine neue Episode. Sein Kampf um die Wiederkehr ins normale Leben, sein Forscherdrang in Bezug auf das Gerät, sein Wille, die Welt vor Schaden zu bewahren, seine tragische Beziehung zu Celeste - all das vermischt sich zu einer ausgesprochen spannenden Story, die man förmlich inhaliert.

4,5 Sterne

The Tesla Legacy von Rebecca Cantrell
ISBN: 978-1-5076-7667-7 (Taschenbuchausgabe bei Amazon)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen