Samstag, 19. Dezember 2015

Hawaii

Madeline lebt mit ihrer Mutter in Los Angeles. Madeline ist krank. Madeline ist 18. Madeline möchte leben. Doch sie ist allergisch gegen alles, ihre Welt besteht aus einem weißen Zimmer mit gefilterter Luft, ihrer Betreuerin Carla, ihrem Computer, ihrer Online-Schule, ihrer Mutter. Nebenan ziehen neue Nachbarn ein, Eltern und zwei Jugendliche, Bruder und Schwester. Einen Bruder hatte Madeline auch mal und einen Vater, doch die starben bei einem Unfall als Madeline noch ein Baby war und seitdem sorgt sich ihre Mutter um sie. Ihre Mutter hat es geschafft, Madeline am Leben zu halten, trotz aller Schwierigkeiten. Dieser Nachbarsjunge macht Madeline doch neugierig.

Wie ist es, wenn man wegen einer Krankheit ein so eingeschränktes Leben führen muss. Madeline ist zwar da, aber irgendwie doch nicht. Nachdem die halbe Familie gestorben ist, unternimmt ihre Mutter alles, um Madelines sehr fragile Gesundheit zu erhalten und sie doch irgendwie am Leben teilnehmen zu lassen. Doch es ist halt nur aus zweiter Hand, ein online-Leben, das keine Gefahr einer Allergie-Auslösung birgt. Aber reicht Madeline ihr Beobachterdasein, ihre gefilterte Welt ohne echten Kontakt. Madeline wird langsam erwachsen, sie hat Wünsche und Träume. Und ihre Betreuerin Carla hilft ihr. So lernt Madeline den Jungen von Nebenan persönlich kennen.


Wie viel ist es einem wert, zu leben. Möchte man sein Leben einsetzen, um einmal aus dem Vollen schöpfen zu können? Wie groß ist die Sehnsucht nach dem Draußen, nach der Liebe. Reicht ein Moment der Liebe, um einen ewigen Tod zu rechtfertigen. Was kann man riskieren. In dieser Geschichte ums Erwachsen werden und eine erste Liebe, geht es viel um Einsatz und Risiko. Und die Folgen. Und um einige Seltsamkeiten. Locker aus der Sicht von Madeline geschrieben mit Zeichnungen und e-mails, kurzen Kapiteln und längeren Kapiteln, liest sich der Roman sehr schnell. Leichtfüßig zwar und doch sehr nachdenklich stimmend. Man beginnt mit Unstimmigkeiten zu hadern und ist schließlich sehr berührt, wenn sich die Hinweise zusammenfügen. Ein Buch mit einem Nachhall über die Kraft des Lebens, die Kraft der Liebe.

4,5 Sterne

Everything Everything von Nicola Yoon
ISBN: 978-0-552-57423-5


Kommentare:

  1. Huhu Walli,

    das klingt nach einer sehr bewegenden Geschichte.
    Kenne das Buch noch nicht, danke für Deine Rezi!

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Tanja, ich war sehr positiv überrascht von dem Buch.
      Liebe Grüße walli :-)

      Löschen