Mittwoch, 4. Mai 2016

Blutdurst

Die Archäologin Dr. Erin Granger leitet eine Ausgrabung bei Caesarea, Israel. Sie und ihr Team haben gerade eine besondere Entdeckung gemacht, die sie genauer untersuchen wollen. Plötzlich werden die Wissenschaftler von einem herannahenden Helikopter aufgeschreckt. Von den israelischen Soldaten wird Dr. Granger gemeinsam mit einem seltsamen Priester und ein paar US-Militärs nach Masada gebracht. Dort hat ein Erdbeben zwar verheerende  Verwüstungen angerichtet und etliche Todesopfer gefordert, doch es ist auch eine Gruft freigelegt worden, die die eilig herbeigeschafften Forscher untersuchen sollen. Viel ist zunächst nicht zu finden, vermutlich haben Grabräuber das Versteck schon vor Jahren aufgestöbert. Umso unheimlicher sind die Gestalten, die Dr. Granger gefolgt sind und sich zum Angriff sammeln.

Werden Dr. Granger, der Priester und ein Soldat die Suche nach dem Inhalt der Krypta erfolgreich beenden können? Was hat es überhaupt mit dem sogenannten Evangelium des Blutes auf sich? Nach langem Zögern können dem Geistlichen einige Informationen entlockt werden, die jedoch wie ein Mythos klingen, dem Erin nur wenig Glauben schenken mag. Schon nach dem allzu frühen Tod ihrer kleinen Schwester hat sie sich von Religion und Glauben abgewandt. Fakten sind das, was zählt, und Dinge, die man berühren kann. 


Wer hier einen rasant spannenden Religions-Thriller á la „Illuminati“ erwartet, wird hier nur zum Teil zufrieden gestellt. Was wie ein Thriller mit schnellen Ortswechseln und verschiedenen Erzählperspektiven beginnt, bekommt schon nach kurzer Zeit eine nicht geringe Fantasy-Komponente. Dies tut zwar der Rasanz und der Spannung keinen Abbruch, könnte allerdings, wenn man letzteres Genre nicht mag, zu einer Enttäuschung führen. Fühlt man sich in vielen Romanwelten daheim, wird man hier ein atemberaubendes Abenteuer finden, das mit Religion, Geschichte und Fantasy gespickt ist. Zwar geht es manchmal sehr blutrünstig zu und manchmal fragt man sich, wieso einige handelnde Personen nach einem ausgesprochen langen Leben dann doch recht leicht zu töten sind, aber die sich nur über wenige Tage ausdehnende Story fesselt einen über diese Kleinigkeiten hinweg. Das es sich um den ersten Band einer Trilogie handelt, darf man gespannt sein, wie Dr. Granger weiter in den Lauf der Welt eingreifen wird.

3,5 Sterne

Das Evangelium des Blutes von James Rollins und Rebecca Cantrell
ISBN: 978-3-442-37670-4




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen