Samstag, 7. Mai 2016

Campingfreuden

Ein Angler findet in einer Hütte, die zu einem Campingplatz eine Leiche. Es handelt sie um den Platzwart und gleichzeitig die gute Seele der Campergemeinde. Kommissarin Inka Luhmann und ihre Kollegen übernehmen den Fall. Völlig unklar ist es, wer etwas gegen den beliebten Mitarbeiter des Platzes gehabt haben könnte. Doch schon bald stellt sich heraus, dass der Gute ein Geheimnis hatte. Dass ihr Chef, der früher ihr Mitarbeiter war, nun ihr Chef ist, vereinfacht die Ermittlungen nur bedingt. Die Positionen der Beiden sind noch unklar. Ein Grund mehr wäre das, mit Freude zu ihrem Ehemann und den beiden Kindern heimzukehren. Gibt es in der Ehe etwa erste Abnutzungserscheinungen?

Inka Luhmann ermittelt in ihrem dritten Fall, ihre Karriere scheint in der Luft zu hängen. Ohne zu zögern kniet sie sich in ihren neuen Fall. Obwohl sie dem Campen nichts abgewinnen kann, erklärt sie sich bereit auf dem Platz zu übernachten, um näher am Geschehen zu sein. Sie nimmt sogar in  Kauf, dass sie bei der Einschulung ihres jüngeren Kindes nicht dabei sein kann. Erstaunt ist Inka allerdings, dass sich der Kollege Birkholz aus alten Dortmunder Tagen bei ihr meldet. Ein verurteilter Täter soll nach Verbüßung seiner Haftstrafe entlassen werden.


Im Sauerland zieht Inka ihre Kreise, ruhig und teilweise trocken, sehr bodenständig scheinen die Menschen dort zu sein. Und so ähnlich unaufgeregt wirkt auch dieser Lokalkrimi. Ermittlungen werden meist geradeaus durchgezogen. Dennoch kann man die Stimmung auf sich wirken lassen, das unausgegorene Verhältnis zu dem Chef, die gute vielleicht ein wenig angeschlagene Ehe, ein zuverlässiges Team, ein Mord, bei dem die Spuren in eine bestimmte Richtung weisen, der Täter sich aber lange versteckt hält. Gute und spannende Unterhaltung in einem urigen Setting, das vielleicht nicht unbedingt nach einem Besuch ruft, aber doch keine Abneigung weckt, weitere Erfahrungen mit ihm zu machen.

3 Sterne

Tief steht die Sonne von Welter & Gantenberg
ISBN: 978-3-596-03163-4


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen