Sonntag, 5. Juni 2016

What about Bob

Durch eine Wette hat seine Mutter ihren jugendlichen Sohn diesen Job verschafft. Bob ist Gott, er hat die Welt geschaffen und seit dem ist er ziemlich faul. Mit seit Jahrtausenden gefühlten Zwanzig hat man auch etwas anderes im Kopf als sich um die Erde zu kümmern. Wäre da nicht Mr. B., der versucht Gottes (oder Bobs) gröbste Fehler wieder auszubügeln und wenigstens hin und wieder mal auf die Wünsche der Menschen zu reagieren, das Chaos wäre unbeschreiblich. Aber so ist die Welt eben wie sie ist. Bob allerdings ist wieder mal in eine Sterbliche verliebt. So wie seine Gefühle stürmen und toben, so stürmt und tobt auch das Wetter. Und Mr. B. hat nun endlich genug, er kündigt.

Was sagt uns das? Zunächst mal, Gott ist verliebt und deshalb schlägt das Wetter solche Kapriolen. Gut zu wissen, gut zu wissen auch, es wird vorbei gehen. Denn Sterbliche und Götter passen einfach nicht zusammen. Es kann allerdings ein Weilchen dauern bis sie das begreifen und noch ein Weilchen bis sie das einsehen. Bleibt zu hoffen, dass Mr. B. seine ordnende Hand nicht so schnell abzieht. Ebenfalls hofft man, dass Lucy, die Angebetete ohne größere seelische Schäden davonkommt. Schließlich hat sie besseres verdient als einen spätpubertierenden Nichtsnutz. Wie im wahren Leben, erkennen das so ziemlich alles außer ihr. 

Eine kuriose und doch witzige Geschichte um das herrschende Chaos in dieser Welt. Warum kümmert Gott sich nicht? Er ist anderweitig beschäftigt und es interessiert ihn einfach nicht. Wo aber ist Mr. B.? Spürt man ihn an jedem ruhigen Sommertag? Oder wenn doch einmal ein Konflikt gelöst wird? Oder eine Art gerettet? Vielleicht. 

Klar ist nun, wieso die Menschheit ist wie man sie täglich sieht und von ihr in der Zeitung liest. Denn sie ist nach Gottes Ebenbild geschaffen, eines Jugendlichen, der die Pubertät noch nicht hinter sich gelassen hat. Mögen sowohl Gott als auch seine Schöpfungen wachsen und erwachsen werden. 

Ein hübsches Buch, mit der Hoffnung auf ein „They lived happily ever after“ und eine bessere Welt.

3,5 Sterne

Oh. Mein. Gott. von Meg Rosoff
ISBN: 978-3-100-66070-1




1 Kommentar:

  1. Das ist ja auch ein Buch, das mich interessieren würde! Ich bin nur nicht sicher, ob es sich wirklich lohnt! Danke für deine Meinung! LG Verena

    AntwortenLöschen