Samstag, 30. Juli 2016

Es naht der Unruhestand

Sie sind beste Freunde, die beiden Paare Kathrin und Sven und Tom und Silvia. Doch irgendwann ist zwischen Silvia und Sven mehr als nur Freundschaft und es kommt der Zeitpunkt, an dem sie mehr wollen. Endlich soll es soweit sein, Sven hat ein Zimmer ein einem noblen Hamburger Hotel besorgt und Silvia eilt zu ihm. Sie treffen sich kurz, Sven will im Zimmer nur kurz etwas vorbereiten. Doch Silvia kommt nie im Zimmer an. Als Sven sie im Hotel nicht finden kann, geht er sofort zur Polizei. Doch die Beamten versuchen erstmal nur, ihn zu beruhigen. Wie aber soll man ruhig bleiben, wenn in Hamburg der 5 Sterne Mörder umgeht, der seine Opfer aus hochklassigen Hotels entführt.

Knapp zwei Jahre vor seiner Pensionierung beginnt Kommissar Eberhard Rieckers mit den Ermittlungen um Silvias Verschwinden. Mit den Mordermittlungen sind jüngere Kollegen betraut, von deren Kompetenz der Kommissar nicht viel hält. Und so mischt er sich ein. Zum Glück hat seine Frau ihm immer den Rücken gestärkt, wenn er mal wieder einen nervenaufreibenden Fall hatte, hatte Verständnis, wenn es wieder einmal später wurde. Und so ist es auch jetzt. Doch die Untersuchung zieht sich hin. Die junge Frau bleibt verschwunden und im Gegensatz zu den anderen Fällen taucht nicht mal ihre Leiche auf. Ein Fall, an dem ein gestandener Kommissar verzweifeln könnte.


Fast wie ein Ermittlungstagebuch könnte man diesen Roman lesen. Kommissar Rieckers, ein sympathischer Polizist, der keine großen unerledigten Fälle hinterlassen möchte. Ein Mensch, dem das Schicksal Svens nahegeht, der glaubte, die Liebe seines Lebens gefunden zu haben, nur um sie gleich darauf zu verlieren. Auch wirkt es durchaus sehr realitätsnah, dass eben nicht sofort oder innerhalb einiger Tage alles aufgeklärt werden kann. Meist dauert die Ermittlung und damit dauert auch das Leiden der Beteiligten. Wie verschieden Menschen damit umgehen, wie zerstört das normale Leben ist. Gerade das ist sehr authentisch geschildert. Schließlich kommen manche Erleuchtungen etwas plötzlich und möglicherweise versetzt einen manche Entwicklung in Erstaunen, nichtsdestotrotz versteht Sonja Rüther mit ihren Figuren und ihren Ideen zu fesseln, so dass man hat man erstmal begonnen das Buch kaum mehr aus der Hand zu legen vermag.

4 Sterne

Blinde Sekunden von Sonja Rüther
ISBN: 978-3-7466-3226-1


Kommentare:

  1. Hallo Walli,

    deine Rezi ist schön erklärt! Vielleicht ist es doch nicht so das Wunschbuch, dass ich dachte lesen zu wollen!

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag für dich!
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Hi Barbara,
    mir hat es von Kleinigkeiten abgesehen gut gefallen, aber vielleicht hast du ja eine andere Vorstellung von dem Buch gehabt. Ich habe mich aufgrund des Klappentextes für das Buch entschieden.
    Liebe Grüße
    Walli :-)

    AntwortenLöschen