Sonntag, 11. September 2016

Blue Monday

Einen blauen Montag hat Martin Abel nicht, nachdem er nach seinem letzten Fall erstmal Erholung brauchte, wird er nun dringend wieder in Köln gebraucht. Dort haben junge Taucher zufällig zwei Leichen entdeckt, die in einem See versteckt waren. Junge Frauen, ermordet und verstümmelt, unklar ist zunächst, was ihnen vor ihrem Tod angetan wurde und was danach. Mit Feuereifer ist Abel bei der Sache. So ein Mörder hört nicht auf. Es gilt, weitere Taten zu verhindern. Schwierig gestaltet sich auch die Identifikation der Mädchen. Wie soll man die Suche eingrenzen? Dennoch wird der Name eines Opfers schnell gefunden und die Ermittler finden erste Ansatzpunkte.

Ein grausamer Täter scheint hier am Werk zu sein, der kein Mitleid kennt und der einen gewissen Plan zu haben scheint. Einen Plan, der über das Vorstellungsvermögen des üblichen Durchschnittsmenschen hinausgeht. Allzu genau stellt man sich das Beschriebene lieber nicht vor. Lieber hält man sich an den Analytiker Abel und seine Partnerin Hannah, die gleichzeitig seine Lebensgefährtin ist. Abel selbst mit seine schwierigen Jugend belastet, besitzt die Fähigkeit, sich in die Täter hineinzuversetzen. Manchmal ist er damit einfach schneller als seine Kollegen. So ganz den Konventionen entsprechen seine Methoden nicht, doch so lange er Erfolg hat, wird schon mal ein Auge zugedrückt.


Wenn man ein Liebhaber harter Thrillerkost ist, wird man an „Blutdämmerung“ sicher Gefallen finden. Es wird spannende Unterhaltung geboten, die die Lesezeit nur so dahinfliegen lässt. Allerdings wirken manche Hintergründe etwas weit hergeholt und manche Nebenhandlungen irgendwie nicht lebensecht. Dieses Empfinden mag möglicherweise eher in der Natur des Lesers begründet sein als in der Absicht des Autors, aber so könnte es doch sein, dass dieser Roman etwas polarisierend wirkt, die Einen bleiben etwas neben der Spur der Geschichte, die anderen lesen einen packenden Thriller, der sie den Atem anhalten lässt.

3 Sterne

Blutdämmerung von Rainer Löffler
ISBN: 978-3-499-26692-8


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen