Mittwoch, 7. September 2016

Die Longlist

Ein kleines Abenteuer ist es, auf das man sich einlässt, wenn man sich die Vorstellung der Autoren und ihrer Bücher vornimmt, die es auf die Longlist des deutschen Buchpreises geschafft haben.
Wodurch stechen die Bücher hervor, wie ist es dazu gekommen, dass sie ihren Platz erhalten haben. Kennt man die Schriftsteller oder sind sie einem bisher nicht über den Weg gelaufen. 

Ein Blick in die Liste zeigt, ja, einige Namen sind bekannt, von einigen wenigen kennt ma sogar ein Buch. Als passionierter Krimi-Leser wagt man sich in Genre vor, mit denen man sich sonst eher selten beschäftigt. Und man beginnt zu überlegen. Wer könnte es auf die Shortlist schaffen, wer ist tatsächlich preisverdächtig, welche Leseprobe spricht einen an. Nach der Erfahrung scheint es eher so, als könnten Preise eher dort ihre Bleibe finden, wo man selbst nicht liest, während Bücher, die schon mit den ersten Worten fesseln, dieser Logik folgend, bei Preisvergaben eher leer ausgehen werden. 

Was wiederum zu der Überlegung führt, ob man überhaupt etwas von den Notizen veröffentlichen soll, die man sich zu jeder Leseprobe gemacht hat. Und wäre man selbst ein strenger Richter, wenn es um die Preisvergabe geht? Ein preisverdächtiges Buch sollte lesbar sein, die Geschichte sollte fesseln und berühren. Doch was, wenn gerade Worte, die ein Autor sich sorgsam, mühevoll in einem Schaffensprozess abgerungen hat, nicht beim Leser ankommen.

Nein, nach der Lektüre der Proben wird nicht verraten, wer die persönlichen Favoriten sind. Gerne aber wird die liebevolle Gestaltung des Probenbüchleins gelobt, mit Bildern der Autoren, Hinweisen zu ihrer Vita und eben den Auszügen aus ihren Werken.

Man darf auf die Bekanntgabe der Shortlist und die spätere Preisverleihung gespannt sein.

4 Sterne


Deutscher Buchpreis die Longlist 2016

Kommentare:

  1. Schöne Gedanken rund um den Deutschen Buchpreis. Ich habe auch immer den Eindruck, dass die Bücher, die hier letztlich gewinnen, bei der Leserschaft selbst oft nicht so gut ankommen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Anne, für deinen Kommentar. Ich habe schon einige preisgekrönte Bücher gelesen. Manche haben mir sehr gut gefallen. Bei einigen hatte ich den Eindruck, dass sie den Preis eher bekommen haben, weil sie so verdreht geschrieben waren, dass einem die Lust am Lesen vergehen konnte.
      Liebe Grüße
      walli :-)

      Löschen
  2. Es sind doch ein paar von meinen Favoriten dabei, nun heißt es nochmal Daumen drücken.
    :-)

    AntwortenLöschen