Mittwoch, 19. Oktober 2016

Was bringt die Rache

Ihren Beginn nimmt die Geschichte eigentlich schon vor Ewigkeiten. Weiß man überhaupt noch worum es eigentlich geht? Katholiken gegen Protestanten, Republikaner gegen Loyalisten. Der Terrorismus in Nordirland hinterlässt eigentlich nur Opfer und Verlierer. In den frühen 90ern schlägt ein Anschlag gegen einen britischen Polizisten fehl. Fatalerweise wird die junge Frau des Beamten bei dem Überfall getötet. Der Polizist Will will Rache. Er glaubt den Mörder wiedererkennen zu können. Den vermeintliche Attentäter Dallas Ferguson plagt sein Gewissen, schon länger sinnt er darüber nach, wie er sich der Organisation entziehen könnte, der er angehört, seit dem er einige Jahre unschuldig für einen der ihren gesessen hat. 
Seit langem mal wieder hat mich ein Buch richtig in seinen Bann gezogen. Ein Thriller mit zeitgeschichtlichem Bezug, sehr informativ und spannend. Detailliert beschreibt die Autorin die Sichtweisen ihrer Protagonisten, da gibt es nicht Gut und Böse, nein, lebendige und vielschichtige Persönlichkeiten erstehen vor dem Auge des Lesers. Formbare Charaktere, die in eine Situation hinein rutschen, die ihrer Position geschuldet ist, die vielleicht ganz anders wären, wenn die Position eine andere wäre. Der Terrorist, der sich der Aussichtslosigkeit seiner Situation bewusst wird, der jedoch nicht entkommen kann. Der Polizist, der die Gegner als Menschen sieht, und der so scheint es für sein verständnisvolles Verhalten noch bestraft wird. Wird er Rache nehmen? Kann das Leben für ihn jemals wieder normal werden? Kann er sich dem Leben öffnen?
Dazu Polizei-Operationen, um den Terroristen das Handwerk zu legen, Verräter, Terroristen-Führer, die versuchen, ihre Organisation im Griff zu behalten. 
Der Nordirland-Konflikt scheint irgendwie schon aus dem Gedächtnis verschwunden zu sein, dabei sind diese furchtbaren Ereignisse doch noch gar nicht so lange her und stattgefunden haben sie beinahe vor unserer Haustür. 
Für mich bot das Buch eine hervorragende Beschreibung der damaligen Lage, sowohl aus Sicht der einen als auch der anderen Partei, beide bekamen ein Gesicht, beide erweckten Sympathie, Verständnis und manchmal Ärger, Unverständnis. Gut fand ich, dass sich die Autorin auf zwei Hauptprotagonisten konzentriert hat, um die Vielschichtigkeit der Problematik darzustellen, auch wenn dabei fast zwangsläufig die Blickwinkel anderer Akteure eher einseitig bleiben müssen. 
Einige Szenen waren für mich so eindringlich, dass ich darin eintauchen konnte und am Ende des Geschehens erstaunt feststellte, dass ich etliche Seiten hinter mich gebracht hatte. Ich konnte mir das Beschriebene so während der Lektüre so gut vorstellen, dass es fast so war als sei ich dabei.
5 Sterne
Wie du mir von Ellen Dunne
ISBN: 978-3-9433-8000-2

Weniger

Kommentare: