Montag, 3. April 2017

Der Fleurie

Tess ist neu in New York und sie findet eine Stelle als Hilfskraft in einem Restaurant. Dort muss sie natürlich erstmal die Tätigkeiten ausüben, zu denen die anderen keine Lust haben oder denen sie entwachsen sind. Die Arbeit ist anstrengend, doch die Atmosphäre im Lokal wirkt wie ein Lebenselixier. Die Gäste mit ihren kleinen Geheimnissen, die Kollegen, das Mitarbeiteressen, die gemeinsam verbrachten Feierabende. Wird Tess es schaffen? Sie wird Hilfskellnerin und schon das ist eine kleine Auszeichnung. Sie lernt, sie saugt alles in sich auf. Die Geschichten über die exquisiten Weine, die opulenten Mahlzeiten und natürlich zu verkostenden Weine.

Welch eine Fülle wird da dargestellt. Man sieht den großen Tisch, der sich vor dem köstlichen Essen und den erlesenen Weinen und anderen Getränken fast biegt. Man lauscht den Gesprächen der Mitarbeiter, ihren kleinen Sorgen und Nöten, ihren Wünschen und Geheimnissen. Man schlendert durch die Straßen auf dem Weg zur naheliegenden Bar. Die wenige freie Zeit möchte man mit dem Lernen verbringen, über die Weine, die man kredenzt. Immer wieder möchte man den Geschichten der Stammgäste lauschen, man möchte die illustren Gäste hegen und pflegen, und sich von ihnen das Leben bereichern lassen. Tess möchte Kellnerin werden, und das ist nicht nur ein Wunsch, das ist ihr Leben und es ist eine Haltung.


Gäbe es nicht auch eine schwer verdauliche Seite, eine Seite, der der harten Lebensrealität gewidmet ist, könnte man sich durch dieses Buch schwelgen. Über die erwähnten Weine nachlesen, den Lektionen der Simone folgen, vielleicht wie Tess die ersten Austern probieren. In Gedanken könnte man durch die Straßen New Yorks flanieren. Man könnte die Hitze des Sommers genießen und einen ganz anderen Einblick in den Beruf einer Kellnerin gewinnen. Sicher ist nicht jede Kellnerin wie Simone, doch in den richtigen Restaurants, kann man sie sicher treffen, die eine Haltung haben, die ihre Arbeit lieben, die es verstehen das Angebot in ein wunderbares Licht zu setzen und den Gästen den Mund wässrig zu machen. Man wünscht sich, dieses Restaurant zu finden, und so eine Kellnerin zu treffen. Tess durchlebt eine Zeit von Höhen und Tiefen, aber mit Sicherheit eine Zeit, von der sie zehren kann und die ihr immer in Erinnerung bleiben wird. Auch dem Leser wird die Lektüre lange unvergessen bleiben.

4 Sterne (🐳🐳🐳🐳)

Sweetbitter von Stephanie Danler
ISBN: 978-3-8412-1288-7


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen