Samstag, 1. Juli 2017

Stockholm - Texas

Er hat sie wieder, seine kleine Pflegetochter Belle. Martin Benner lebt mit ihr zusammen und nach den Ereignissen der letzten Wochen auch mit der Partnerin aus seiner Anwaltskanzlei Lucy, die manchmal auch seine Freundin ist. Von den Menschen und Begebenheiten, die ihn mit so viel Drama umgeben haben, will er sich fern halten, um insbesondere Belle in weiter in Gefahr zu bringen. Doch wo ist Mio, der entführt wurde und der seitdem wie vom Erdboden verschluckt ist. Zumindest hier muss Benner Nachforschungen anstellen, zum einen für sich selbst und das Kind, zum anderen jedoch auch, weil er gezwungen wird.

Bei diesem Roman handelt es sich um den Abschlussband einer zweiteiligen Reihe. Fragen, die im ersten Band unbeantwortet bleiben mussten, werden hier erneut aufgerollt und beantwortet. Martin Benner will den Dingen auf die Spur kommen, er will aber auch seine Ziehtochter und seine Freundin Lucy schützen. Er will aber auch wissen, was tatsächlich mit Mio passiert ist und welche Verbindung es zwischen Martin selbst und Mios Vater geben kann. Martin kennt diesen Mann nicht und genau genommen kann es keine Überschneidungen in ihren Lebensläufen geben. Warum erweckt Martin also diese extreme Abneigung in dem anderen. Als Benner vom Tod eines weiteren Menschen erfährt, befürchtet er, nun gehe es ihm an den Kragen.

Hat man den ersten Band etwas unzufrieden aus der Hand gelegt, weil er doch irgendwie nach einem erleichternden Ende mittendrin aufhört, hat man hier schließlich ein wesentlich besseres Gefühl, denn bis auf Kleinigkeiten erfährt doch alles eine überraschende Auflösung, auf die man selbst so schnell nicht gekommen wäre. Nach einer kleinen Weile beginnt die Handlung, einen mitzureißen. Misstrauen, Verdacht gegen jeden und unglaubliche Verwicklungen, die Menschen dazu treiben, sich auf außergewöhnliche Art zu verhalten und damit unberechenbar zu sein. Martin Benner gerät in einen Strudel von Ereignissen und als Leser folgt man ihm gebannt. Man wünscht, er möge seinen Lieben eine sicherere Welt bringen. 


Zum einen bestens mit einer spannenden Lektüre unterhalten, beginnt man zum anderen doch nachzudenken über die Wurzel des Geschehens. Welche Folgen kann es haben, wenn in Familien nicht geredet wird und häufig von Annahmen ausgegangen wird, deren Wahrheitsgehalt durch nichts belegt ist. 

4 Sterne (🐳🐳🐳🐳)

Bruderlüge von Kristina Ohlsson
ISBN: 978-3-809-02667-9




Kommentare:

  1. Liebe Walli,

    dieses Buch hatte ich mir auch näher angesehen, aber ich kannte den Vorgänger nicht. Scheinbar hat es dir gut gefallen.
    Nun bin ich aber gespannt, wie du mit dem Kroisleitner klar kommst. Mein Fall war das leider nicht. Es ist schön, wenn ein Autor in seiner selbst erschaffenen Welt aufgeht, aber er muss auch seinen Leser mitnehmen und ihn nicht in ein Durcheinander stürzen.

    Liebe Grüße für diesen Sonntag, der zwar sonnig begann, aber nun wieder schwächelt! :-)
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Barbara,
      lieben Dank für deinen Kommentar. Schwesterherz und Bruderlüge bauen aufeinander auf. Wenn man die ganze Geschichte verstehen will, muss man beide Bücher lesen. Zum Glück wird das in den Buchklappen klargestellt, sonst könnte man etwas irritiert sein. Insgesamt ist die Geschichte sehr spannend und mitreißend.
      Beim Kroisleitner bin ich auch mal gespannt, die Leseprobe fand ich sehr ansprechend.
      Liebe Grüße aus "hier hat sich die Sonne nicht erst blicken lassen".
      Walli :-)

      Löschen