Mittwoch, 31. Januar 2018

Woher kommen wir

Edmund Kirsch, ein ehemaliger Student von Professor Robert Langdon, hat geladen. Im Rahmen einer Präsentation möchte er von seiner neuesten und größten Entdeckung erzählt. Zuvor schon hat er diese Vertretern der drei großen Kirchen vorgestellt. Bei diesen löst die herausragende Entdeckung großes Entsetzen aus, sie sehen unser heute gültiges Weltbild bedroht. Gerne reist Langdon nach Spanien, um der Präsentation beizuwohnen. Es herrscht eine gespannte Stimmung als Edmund Kirsch mit seiner Vorstellung beginnt. Zu diesem Zeitpunkt hat Robert Langdon bereits Bekanntschaft mit einer eloquenten künstlichen Intelligenz namens Winston gemacht.

Zum fünften mal stolpert Robert Langdon eher zufällig in ein aufregendes und gefährliches Abenteuer. Wandelt er sonst auf den Spuren der Vergangenheit, wird er diesmal in eine Zukunft gelockt, von der man natürlich noch nicht weiß, ob und wie sie eintreten wird. Edmund Kirsch als Zukunftsforscher hat eine Idee, eine Utopie entwickelt, die die Welt verändern könnte. Entsteht daraus eine Bedrohung oder eine positive Sicht in die Zukunft. Man weiß es nicht, da die Präsentation abbricht bevor sie beendet ist. Gemeinsam mit Ambra Vidal flieht Robert Langdon, um die Präsentation zu retten. Es beginnt eine spannende Jagd.

Zwar hat Dan Brown mit seinem neuesten Buch das Rad nicht neu erfunden, dennoch schafft er eine spannende Flucht oder Jagd, je nach Blickwinkel. Ein packendes Mysterium, das es zu enträtseln gilt. Eine Reflexion über die Monarchie und andere Themen der modernen Welt. Wie hat Edmund seine Präsentation vorher geplant, was entspringt anderen Prozessen. Ansatzpunkte, die zum Nachdenken anregen, insbesondere wie groß die Fähigkeiten zum Lernen oder zum Ableiten aus Erfahrungen werden sollen, die man künstlichen Intelligenzen gibt. Ob man lieber nach der Lösung von Rätseln aus alten Zeiten sucht oder die Probleme künftiger Welten zu bewältigen sucht, ist natürlich Geschmacksache. Ist man allerdings offen, wird dieser Roman nicht enttäuschen.


Die Handlung bestens interpretiert hat Wolfgang Pampel, dessen sonore Stimme etwas Unverwechselbares hat.

4 Sterne (🐳🐳🐳🐳)

Origin von Dan Brown
ISBN: 978-3-7857-5600-3


Kommentare:

  1. Liebe Walli,

    deine Rezi ist toll und ich bin froh, sie gelesn zu haben. Ich habe schon einige Bücher von Dan Brown gelesen(oder besser gesagt: verschlungen) und habe sie mit den vielen angesprochenen wissenschaftlich aufgezogenen Themen bewundert. Auch hier klingt die Thematik hochinteressant, doch mit Utopie und Zukunftsideen kann man mich nicht so locken. Daher werde ich dieses Buch nicht anschaffen. Puh! Mal eines weniger auf der Wunschliste!

    LG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Barbara, dass ich dir eine Entscheidungshilfe gegen konnte. Ich fand es nicht schlecht, dass der Autor mal einen Blick in die Zukunft wagt, aber im Vergleich zu seinen anderen Büchern ist es schon ein Wechsel. Das gefällt sicher nicht jedem.
      Liebe Grüße Walli :-)

      Löschen